Stricken – The Installation by Magda Korsinsky | Art

My grandma is my only ancestor who’s lifetime crossed with mine. She was born April 8, 1924 and she died on July 30, 2017. She was my heart. my parent. my home. Now she is everywhere and nowhere. Short time before she transitioned, i decided to take part in this project to tell her – our story. to manifest her memory and reflect on how her spirit inspires me. I love you, Oma.

Shaheen / 2017 / old textiles, MP3 player, headphones / 122 x 97 inch, loop

STRICKEN, the Installation by Magda Korsinsky

This project is based on interviews with Afro-German women whose white grandmothers lived during the times of National Socialism. How do different generations navigate these particular familial ties? Which values are transmitted from one generation to the next? Which are accepted, which criticised, questioned, changed, or rejected? What do Afro-Germans think about the National Socialist pasts of their grandparents? How does this knowledge influence their relationships? And how does it influence these women’s own views of themselves? The critical confrontation with the heritage of our ancestors, and how we traverse these patterns and entanglements, constitute the core of this interdisciplinary work.

This project is visually constructed through an expansive textile installation. The textiles used are fabrics from the everyday lives of the interview partners: inherited and worn remains of their German familial histories. They are sewn into large webs, like floating screens dividing the room. The interviews show how these Afro-German women question the National Socialist pasts of their grandparents, and reveal both familial intimacy and conflicts.

The inspiration for this work was the book My Grandfather Would Have Shot Me: A Black Woman Discovers her Family’s Nazi Past by Jennifer Teege, who found out as a 38-year-old that she was the granddaughter of Amon Göth, the commander of a concentration camp.

“Whomever is related to Joseph Goebbels, Heinrich Himmler, Hermann Göring or Amon Göth, is forced to confront their familial history. But what about all the others who have simply been loving grandmas and grandpas to my generation?” (Jennifer Teege)

Magda Korsinsky is a visual artist, choreographer and lecturer of Czech-Eritrean heritage. She was born in 1981 in Prague, and grew up in Stuttgart, later studying Visual Art at the UdK Berlin, ENSBA Paris, and AVU Prague. She has worked as an independent artist since ending her “Meisterschüler” in the summer of 2007. Her work has been shown in numerous exhibitions, including at the Haus am Lützowplatz, Gallery Bourouina, Kunstraum Kreuzberg Bethanien, Kunsthaus Dresden, Künstlerhaus Sootbörn, Städtische Galerie Böblingen, and Galerie Dengler und Dengler in Stuttgart. She received the “Screening 2014” award for her screen printing works from the Association for the Development of Visual Artists in Hildesheim. In November 2014, she also received the art prize from the „Neue Kunst hat Freunde“ association in Ahrenshoop. Her choreography works have been included in productions in the Tanztage (Sophiensaele), Maxim Gorki Theater, Uferstudios, and Ballhaus Naunynstrasse.

***

Die Basis des Projektes STRICKEN, die Installation sind Interviews mit afrodeutschen Frauen deren weiße Großmütter in der Zeit des Nationalsozialismus gelebt haben. Wie gehen die verschiedenen Generationen dieser speziellen familiären Verbindungen miteinander um? Welche Ideale werden weitergeben? Welche werden übernommen, welche kritisiert, hinterfragt, verändert oder abgelehnt? Was denken Afrodeutsche über die nationalsozialistische Vergangenheit ihrer Großeltern? Wie beeinflusst dieses Wissen die Beziehung? Wie beeinflusst dies den Blick auf sich selbst? Die kritische Auseinandersetzung mit dem Erbe unserer Vorfahren, wie wir uns zu diesen Mustern und Verstrickungen verhalten, bildet den Kern dieser interdisziplinären Arbeit.

Den visuellen Rahmen des Projektes gestaltet eine raumgreifende textile Installation. Textiles Material, Stoffe aus dem Alltag der Interviewpartnerinnen: vererbte und verlebte Reste deutscher Familiengeschichten. Sie sind zu großen Stoffbahnen vernäht, wie schwebende Raumteiler. Die Interviews mit Afrodeutschen, befragt zur nationalsozialistischen Vergangenheit ihrer Großeltern, offenbaren familiäre Intimitäten und Konflikte.

Die Anregung dafür gab das Buch „Amon Göth. Mein Großvater hätte mich erschossen“ von Jennifer Teege, die als 38jährige erfuhr, dass sie die Enkelin des Konzentrationslager- Kommandanten Amon Göth ist.

Wer mit Joseph Goebbels, Heinrich Himmler, Hermann Göring oder Amon Göth verwandt ist, der ist gezwungen, sich mit seiner Familiengeschichte auseinanderzusetzen. Aber was ist mit all den anderen, die meine Generation nur als liebevolle Omas und Opas kennengelernt hat? (Jennifer Teege)

Magda Korsinsky, ist eine Bildende Künstlerin, Choreographin und Dozentin mit tschechisch-eriträischem Hintergrund. 1981 in Prag geboren und in Stuttgart aufgewachsen studierte sie Bildende Kunst an der UdK Berlin, ENSBA Paris und AVU Prag. Seit ihrem Meisterschüler im Sommer 2007 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und absolviert zahlreiche Ausstellungen (Haus am Lützowplatz, Galerie Bourouina, Kunstraum Kreuzberg Bethanien, Kunsthaus Dresden, Künstlerhaus Sootbörn, Städtische Galerie Böblingen, Galerie Dengler und Dengler, Stuttgart, etc.). Für ihre Siebdruckarbeiten erhielt sie den Anerkennungspreis „Screening 2014“ des Fördervereins für bildende Künstlerinnen und Künstler in der Region Hildesheim e.V. Im November 2014 erhielt sie in Ahrenshoop den Kunstpreis des Freundeskreises „Neue Kunst hat Freunde“. Ihre choreographischen Arbeiten wurden u.a. zu den Tanztagen in den Sophiensaelen eingeladen, im Maxim Gorki-Theater, in den Uferstudios und im Ballhaus Naunynstraße gezeigt.

Opening

STRICKEN, die Installation: November 17-19, 2017 | 2-7 PM at SAVVY Contemporary | Plantagenstraße 31 | 13347 Berlin

Weitere Termine

STRICKEN, die Installation: February  9. – 17.  2018 | 8 PM at Ballhaus Naunynstraße

STRICKEN,die Performance wird am Sa 27.4. am Ballhaus Naunynstraße
in Berlin uraufgeführt. Direkt im Anschluss wird die Performance noch 3 x gespielt.

Am 15.5. wird STRICKEN, die Installation mit Projektion
im Haus der Geschichte in Wien eröffnet.

Am 16.5. gibt Magda Korsinsky dort einen kleinen Workshop.

Am 17.5. gibt es eine Lesung von Jennifer Teege und ein Gespräch mit ihr, Magda Korsinsky und der Leiterin des Hauses der Geschichte.

Beitrag erstellt 25

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben