Camufingo „Ombanji“ – Vlog

Am 21/09/2018 erscheint Camufingos Debütalbum Ombanji (Umbundu: das Zeugnis) als Digital Release zum Streamen und Downloaden.

Alle Videos zum Album sind bei einer einmonatigen Reise nach Angola mit Fotograf Dennis Krischker und Videograph Florian Devril gedreht worden. Im Videoblog dokumentiert Florian Devril die gesammelten Eindrücke.

Kamera/Edit: Florian Devriel

Drohne: Dennis Krischker

Assistenz/Fahrer: Baltazar Batalha

Color Grading: Elizabeth Hoeksema

Styling Hair & Make Up: Angelo Camufingo

1961 begann in Angola der Krieg gegen die portugiesische Kolonialherrschaft. Nachdem die 3 Parteien MPLA, UNITA und FNLA nach 14 Jahren Widerstand die Unabhängigkeit erkämpft hatten, herrschte zwischen ihnen weitere 27 Jahre ein Bürgerkrieg. In dieser Zeit schloss die mächtigste der drei und somit auch international anerkannte Partei MPLA Ausbildungsverträge mit dem sozialistischen Bruderstaat, der DDR.

Circa 1.300 Angolaner kamen durch diese Verträge nach Deutschland, um (in der Leichtindustrie und Konsumgüterindustrien) ausgebildet zu werden. Einer davon war Camufingos Vater. Camufingo wurde 1986 geboren. Der Bürgerkrieg endete 2002 und mit 22 Jahren setzte er zum ersten Mal einen Fuß auf angolanischen Boden.

“ich seh’ die Seele meines Vaters und spüre was ihm fehlte / an einem Ort auf der Welt von dem er mir fast nichts erzählte / seine Züge in Fremden, die ihm übertrieben ähneln / es klingt vertraut, auch wenn ich die Brüder nicht verstehe.”

Die Seele eines Ortes ist nicht nur durch seine Bewohner bestimmt, sondern vor allem auch durch seine Natur.

Während man in Angola 7 offizielle Naturwunder zählt, sind es für Camufingos Empfinden deutlich mehr. Noch hatte er nicht die Möglichkeit alles zu sehen, was er gerne sehen würde, aber die Orte die er bereits besuchen konnte haben seine Bindung zu Angola nur noch gefestigt.  Eines dieser 7 offiziellen Wunder könnt ihr in diesem Vlog schon ganz gut erkennen, aber ins Detail gehen wir später.

“Meine Sohlen berühren rote Erde Gefühle, als ob ich irgendwo hier geboren wäre / Ich nach Jahren der Reise zurück zu meinen Wurzeln kehre / Der Moment, den der verlorene Sohn begehrte…”

Niemand kann sagen wie weit die Wege waren, die Camufingo auf der Suche nach sich selbst zurückgelegt hat. Er kann jedoch sagen, dass er ein zweites Zuhause fand, welches er mit jedem Aufenthalt dort wieder neu erfährt und erlebt. Angola ist für ihn nicht mehr das “romantische Andere”, sondern meine zweite Heimat, verbunden mit Familie, Freunden, guten und schlechten Erfahrungen und Erlebnissen.

Das Team hat in der kurzen Zeit, die sie für die Videodrehs in Angola verbracht haben, knapp 1500km zurückgelegt, um eben diesen Menschen, Erfahrungen und Erlebnissen ein Gesicht zu geben.

“Ich erkenn den Unterschied zwischen Traum, Wissen und Schwärmen / und schwank im Licht von vor den Augen aufblitzenden Sternen / ich versteh es nicht, doch übersetze es in Antrieb / sie öffnet mir die Arme, diese Welt wie sie mich anzieht / bin überwältigt von dem Anblick, fühle mich selbst wenn sie mich ansieht / und ich atme ihren Duft, während sie sich anschmiegt”

Mit Vlog 4 endet unsere Reihe in Erwartung des Album-Releases und der 3. Single. Seid gespannt. 

Ombanji kommt 21/09/18

Bildband zum Album „Ombanji“

Im Bildband zum Album präsentiert Dennis Krischker seine Bilder von der gemeinsamen Reise nach Angola, in Kombination mit ausgewählten Songtexten des Albums von Camufingo in Deutsch und portugiesischer Übersetzung auf 180 Seiten – limitierte Auflage.

Bildband bestellen